13.08.2015 · Olympiapark München GmbH

Vor 50 Jahren ging es hoch hinaus

Vor 50 Jahren ging es hoch hinaus

Führungen und Ausstellung begleiten das Baujubiläum des Olympiaturms! Er ist nicht nur ein weltbekanntes Wahrzeichen und seit den olympischen Spielen eine von 36,2 Millionen Menschen besuchte Touristenattraktion – er ist das Allerhöchste, und zwar mit Abstand. Er ist Münchens Gigant. Das Bauwerk mit seiner unverwechselbaren Silhouette, weithin sichtbar, auch von weit außerhalb der Stadt. Und der Ort mit dem allerbesten Ausblick auf München, auf Oberbayern, die Berge. Vor einem halben Jahrhundert, im Jahr 1965, begannen die Bauarbeiten. Anlässlich des 50. Baujubiläums des Olympiaturms ist ab sofort eine spezielle Fotoausstellung mit eindrucksvollen Bildern aus der Entstehungsgeschichte zu sehen. Zudem gewährt eine exklusive Publikumsführung den Blick in die Katakomben des Münchner Riesen. Die Termine hierfür sind am 13. August, am 3. September und 12.Oktober, jeweils um 18 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 10.- Euro und die Anmeldung ist unter 089/3067-2414 oder besucherservice@olympiapark.de. möglich. Als der Münchner Stadtrat im Januar 1964 beschloss, zusammen mit der Deutschen Bundespost auf dem Oberwiesenfeld einen Fernmeldeturm zu errichten, da war von Olympischen Spielen in München noch keine Rede – auch nicht beim ersten Spatenstich 1965. Erst zwei Monate danach regte NOK-Chef Willi Daume Sommerspiele an, bevor das IOC im April 1966 München den Zuschlag erteilte. In das architektonisch einzigartige Ensemble des Olympiaparks fügte sich der am 22. Februar 1968 eröffnete Koloss harmonisch ein – und hieß ab sofort Olympiaturm. 289 Meter und 53 Zentimeter hoch, mit drei Aussichtsplattformen auf 185, 189 und 192 Metern und einem Drehrestaurant auf 182 Metern Höhe, das sich in 53 Minuten einmal um die Achse dreht und die wohl gemütlichste und übersichtlichste Stadtrundfahrt bietet. Sein Gesamtgewicht beträgt 52.500 Tonnen, so viel wie 275 Jumbo-Jets zusammen. Der zylindrische Turmschaft aus Stahlbeton verjüngt sich von 24,5 auf 4,5 Meter Durchmesser in 248 Metern Höhe. Das Innere des Turmschaftes umschließt zwei mit sieben Meter pro Sekunde schnellen Aufzüge, einen Betriebsaufzug, ein Treppenhaus mit 1.230 Stufen sowie Schächte für Versorgungsleitungen und Technik. Das Fundament des Olympiaturmes ist 12.500 Tonnen schwer, ragt acht Meter in die Tiefe und hat einen Durchmesser von 40 Metern. 2005 ging noch einmal höher hinaus: Durch den Aufsatz einer neuen Antenne setzte der Olympiaturm nochmal 1,75 Meter drauf. Heute misst der Turm 291,28 Meter. Weitere Infos unter www.olympiapark.de