28.06.2007 · Olympiapark München GmbH

RockJuni der Superlative geht zu Ende

RockJuni der Superlative geht zu Ende

Der Juni war schon immer ein starker Konzertmonat im Olympiapark. Aber in diesem Jahr hat er sich selbst übertroffen: Neun Konzerte in einem Monat – das gab´s noch nie. Auch nicht in einem anderen Monat, daher dürfte der Juni 2007 als bester Rock- und Pop-Monat in die Geschichte des Olympiaparks eingehen – ein „olympischer“ Rekord der anderen Art. Am Ende werden wohl fast 200.000 Menschen die Konzerte in der Olympiahalle, im Olympiastadion und auf dem Coubertinplatz besucht haben. Allein die Namen, die auf den Bühnen des Olympiaparks standen, müssen jeden Rock- und Popfan vor Erfurcht erstarren lassen. Hier noch einmal eine Übersicht: 7.6.     Bryan Adams (Olympiahalle) 10.6.   Rosenstolz (Coubertinplatz) 12.6.   Pearl Jam (Olympiahalle) 13.6.   The Who (Olympiahalle) 14.6.   Aerosmith (Olympiahalle) 16.6.   Grönemeyer (Olympiastadion) 17.6.   Meat Loaf (Olympiahalle) 28.6.   Ozzy Osbourne (Olympiahalle) 29.6.   Red Hot Chili Peppers (Olympiastadion) Natürlich unterstreicht diese Vielzahl an Konzerten die Attraktivität des Olympiaparks. Die Olympiahalle gilt als eine der wenigen Kult-Hallen weltweit und über das Olympiastadion hat Jon Bon Jovi einmal gesagt, für ihn sei es das schönste Stadion der Welt. Zudem entwickelt sich der Coubertinplatz zu einer ganz besonderen Spielstätte für bis zu 20.000 Besucher. Zum zweiten Mal (nach Coldplay 2005) hat dieser Platz gezeigt, dass hier für kleinere Open Airs eine ganz besondere Atmosphäre herrscht.